3D DRUCKZENTRUM RUHR

Hallo Friends und Family des 3D Druckzentrum Ruhr, wir waren wieder mal unterwegs, aber nicht weit weg. In Gelsenkirchen findet dieses Jahr das erste for-free Virtual Reality Festival places2018 statt. In vielen Locations im Viertel Ückendorf an der Bochumer Strasse kann man Devices und Software testen und da darf natürlich die 3D Druck Perspektive nicht fehlen. Das dachten sich auch Flo und Roman vom places2018 Team und luden uns zu sich in den VROOM ein, um die Virtual Reality (VR) zurück ins Real Life (RL) zu holen.

Also Karre mit Druckern gepackt und mit unserem neuesten Mad Scientist Lars ab nach Ückendorf!

Insgesamt acht Teilnehmer konnten in Vierergruppen mit der HTC Vive in Google Blocks Objekte designen. Workshopleiter war Eric Finn, 24 aus Hamburg. Eric brennt schon seit seiner Kindheit für Design und digitale Workflows. Seine Begeisterung steckte die Teilnehmer sofort an und nach einer kurzen Vorstellung und Einführung in die grundlegenden Bedienungselemente ging es auch sofort los.

Die Teilnehmer hatten 90 Minuten Zeit, um sich in der Software zurechtzufinden, und dann Objekte zu kreieren. Bis auf eine Teilnehmerin hatte niemand vorher eine solche Brille benutzt, umso beeindruckender sind die schnellen Ergebnisse, die erzielt wurden. Das arbeiten in VR ist tatsächlich sehr intuitiv und die Bewegungserkennung usw. funktionierte zumindest für mich persönlich fast erschreckend natürlich. Die sogenannte „VR motion sickness“, die bei manchen Menschen Übelkeit auslöst war für keinen der Teilnehmer ein Problem.

Das Drucken der Teile aus Google Blocks erfordert einige Nacharbeit an den Modellen und das Design muss sich an den Eigenschaften des 3D Drucks orientieren, um gute Ergebnisse zu erzielen. Eine weitere Herausforderung für die Teilnehmer, die es beim Ausprobieren der Software zu meistern galt. Ein paar Reparierfunktionen später kamen dann aber auch schon die ersten Modelle vor Ort aus dem Drucker und konnten von der Gruppe begutachtet werden.

Nach dem Workshop ging es erstmal zurück ins Lab, kurz chillen, denn es gab ja abends noch die große Eröffnungsparty im Exodus. Die komplette Gelsenkulturszene war angetreten, eine große Delegation vom Mainsponsor Huawei, Stadtverwaltung, Wirtschaftsförderung, OB und viele Partner des Festivals warteten gespannt auf die Eröffnung. Besonders im Kopf geblieben ist mir das Statement des Oberbürgermeisters, das in Gelsenkirchen freies WLAN im öffentlichen Raum groß geschrieben wird. Sehr gut. Der Empfang war übrigens wirklich top (pun intended)

Die Ergebnisse des Workshops könnt ihr euch hier ansehen.

Write a Review

Click to rate

Mit der Erstellung eines Accounts stimmen Sie unseren Datenschutzrichtlinien zu.

Ist das ihr Geschäft?

Jetzt beanspruchen

Weiter

Beanspruchen Sie diese Anzeige

Jetzt beanspruchen